Das Schneeheider Ortsdenkmal

Auszug aus einer Ausarbeitung von Isabelle C.M. Lohrengel:


Das Denkmal


Das Ortsdenkmal von Schneeheide steht an einer Kreuzung direkt an der B209 an der Kreuzung Hollige-Fulde. Diese ist auf der Seite des Denkmals zugleich der Ortseingang.
Es ist ein großer Findling mit einer runden Gedenktafel, auf dem in Großbuchstaben zentriert folgendes Gedicht steht:

 

„1911-1914
WO SONST NUR HEIDE,
BUSCHWERK UND BRUCH,
DA WEIDEN JETZT RINDER, DA GEHT DER PFLUG,
DA SÄET UND ERNTET DER SIEDLER IM SCHWEISS,
UND GUTE FRUCHT IST DER MÜHE PREIS.
WER RIEF DIES NEUE DORF INS LEBEN?
WER HAT IHM DEN NAMEN SCHNEEHEIDE GEGEBEN?
DER LANDRAT ROTBERG, DAS IST DER MANN,
ER UND DER KREISAUSSCHUSS, SIE HABEN´S GETAN!
WIR BAUERN VON SCHNEEHEIDE,
WIR DANKEN FÜR DIE TAT,
DIE EINE NEUE HEIMAT
FÜR UNS GESCHAFFEN HAT.“

 


Das Denkmal ist ca. 2,40 m hoch, 1,50m breit und an der dicksten Stelle 1,20m tief. Der Umfang beträgt am unteren Rand 4,60m und an der dicksten Stelle über 5m. Der Findling soll um die 200 Zentner, also um die 10.000kg wiegen. Die darin eingesetzte Gedenktafel hat einen Durchmesser von 60cm und besteht aus Kupfer.